Hundegesetze in Dänemark

Einreise für den Urlaub in Dänemark mit Hund

Bild: Haustierausweis für die Einreise nach Dänemark

Ferien-Tipps: Einreisebestimmungen im Urlaub nach Dänemark mit Hund, Hundegesetze, Heimtierausweis, Impfungen, Chip.

Sie benötigen für den Urlaub in Dänemark mit Hund einen gültigen Europäischen Heimtierausweis. Dieser beinhaltet unter anderem eine Beschreibung des Hundes, Namen und die Adresse des Besitzers und die Einträge eines Tierarztes über eine gültigen Tollwutimpfung und ggf. sonstige Impfungen.

Bei der Einreise muss eine aktuell noch gültige Tollwutimpfung nachgewiesen werden können, die mindestens 28 Tagen vor der Einreise für den Urlaub mit Hund nach Dänemark erfolgt sein sollte, wenn die Hunde nach Vollendung des dritten Lebensmonats geimpft wurde. Für Welpen, die vorher geimpft wurden, gilt die Gültigkeit drei Monate. Für länger als ein Jahr gültige Impfungen bei ausgewachsenen Hunden befragen Sie bitte gegebenenfalls Ihren Tierarzt für einen eindeutigen und gültigen Eintrag im Heimtierpass. Ansonsten gelten die veröffentlichten EU-Informationen zum Transport von Heimtieren.

Hunde müssen für die Einreise EU-weit mit einem unter der Haut implantierten elektronischen Chip (früher: Tätowierung) gekennzeichnet sein. Das hat auch ganz praktische Vorteile der schnellen Identifikation im Falle, dass Ihr Hund entlaufen sollte. Hunde ohne Chip oder sonstiger eindeutigen Kennzeichnung werden von in Dänemark von den örtlichen Behörden meist per Verlustanzeige in einer lokalen Zeitung veröffentlicht. Bereits ab drei Tagen nach Erscheinen  kann das Tier an ein Tierinternat (Tierheim) weitergegeben werden.  

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Zur Ferienhaus-Suche

 

Einreisebeschränkungen für Listenhunde ( und Kreuzungen) - Vorsicht mit aggressiven Hunden

Die Einfuhr einer Reihe von "Listenhunde"-Rassen nach Dänemark ist laut dem Hundegesetz in Dänemark nicht erlaubt:

  • Pit Bull Terrier
  • Tosa Inu
  • American Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Dogo Argentino (argentinische Dogge)
  • American Bulldog
  • Boerboel
  • Kangal
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Šarplaninac
  • dies gilt ebenso für Kreuzungen zwischen diesen Hunderassen.

Achtung: Dabei kann es bereits ausreichen, wenn ein Hund äußerlich einer Listenhund-Rasse ähnelt. Die Hundebesitzer müssen den Beweis erbringen, dass ihr Hund nicht dieser Hunderasse angehört. Dies ist bei Mischlingen ohne Stammbaum und Zuchtunterlagen fast nicht zu leisten.

Für den Transit in ein anderes Reiseland ist der Transport eines Hundes der oben genannten Hunderassen übrigens erlaubt. Der Transport darf jedoch nicht in Dänemark unterbrochen werden. Während des Transits kurze Stopps zu machen, um mit dem Hund Gassi zu gehen, sind laut Dänischer Botschaft erlaubt (mit Leine und Maulkorb).

Alle Angaben ohne Gewähr. Vergewissern Sie sich bitte bei Bedarf vor Antritt der Reise über eventuell neue Detailregelungen zu Einreise / Transit von Hunden. Weitere Infos zu Übergangsfristen und Detailfragen gibt es auf den Seiten der dänischen Botschaft.

Schwerwiegende Vorfälle mit Hunden können unabhängig von der Hunderasse in Dänemark von der Polizei sanktioniert werden. So beispielsweise, wenn der Hund einen anderen Hund oder einen Menschen angreift, erhebliche Schäden verursacht oder falls es andere Gründe zu vermuten gibt, dass der Hund für die Umgebung gefährlich ist. In der bisher gültigen Form des Gesetzes kann die Polizei in Extremfällen über eine Einschläferung des Tieres entscheiden. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: Hundegesetz in Dänemark wurde zum 1.7.2014 entschärft

(Alle Angaben ohne Gewähr)