Urlaub mit Hund auf Fünen

Ferien-Tipps und großes Verzeichnis - Ferienhäuser mit Hund auf Fünen

Bild: Bunte dänische Häuser

Urlaub auf Fünen mit Hund, Ferienhäuser mit Hund buchen, Hundestrände und Hundewälder, Strand-Tipps, Ausflüge, Museum mit Hunden, Odense, Svendborg, Faborg.

Zur Ferienhaus-Suche

Man kommt sich zwar vor, wie auf dem Festland, doch was die Umrundung von Fünen auf kleinen Küstenstraßen bestätigt: Fünen ist Dänemarks drittgrößte Insel zwischen dem eigentlichen Festland und der Insel Seeland. Ein insgesamt empfehlenswertes Fleckchen für den Urlaub mit Hund in Dänemark. Hier einige Tipps zur Charakterisierung von Fünen:

 

Top 5 auf Fünen für den Ferienhaus-Urlaub mit Hund

  1. Strände mit Hund - Hier gibt es nicht nur große Hauptstrände, die im Sommer auch gut genutzt werden. Auf Fünen findet man mit etwas Spürsinn auch schöne kleine Strände an der Küste, die fast menschenleer sind und zum Verweilen einladen.

  2. Natur mit Hund - Knapp 3.500 Quadratkilometer  Sanfte Hügel, Wald und Felder. Hier findet jeder Ruhe und Erholung, der danach sucht. Die Landschaft ist teilweise geprägt von sanften Hügeln. Die "fünischen Alpen" nördlich von Faborg sind mit knapp über hundert Meter Höhe bezwingbar. Rund um Odense ist die Landschaft hingegen relativ flach. Mittfünen ist charakterisiert durch kleine Flüsse, Seen und Buchenwälder.

    Hunde können fast überall hin mitgenommen werden. In Wäldern generell nur angeleint, um Wildtiere (und Jagd-Interessen der Zweibeiner) zu schützen. Zum Glück gibt es zwölf Hundewälder auf Fünen. Da sind kleinere eingezäunte Waldgebiete, die wildfrei sind und in denen Hunde frei und ohne Leine laufen können.

  3. Städte und Kultur - Odense ist der wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt von Fünen. Die drittgrößte Stadt Dänemarks lockt neben einer schönen Fachwerk-Altstadt auch mit einer ganzen Reihe interessanter Museen. Einiges dreht sich hier um einen großen Sohn der Stadt, Hans-Christian Andersen, dem ein eigens Museum gewidmet ist.  Es gibt auf Fünen aber auch kleine Orte, die einen Besuch wert sind. So etwa Svendborg oder Faborg mit seinem historischen Charme. Auf dem Reiseweg findet man übrigens auch fast zwangsläufig am Wegesrand noble Herrenhäuser und alte Schlösser, die den Charme der Region ausmachen, auch wenn nur wenige davon von innen zu besichtigen sind.

  4. Outdoor-Museum - Empfehlenswert mit Hund ist auch das Outdoor-Museum "Fünen-Dorf" in Odense, das auf einemgroßen Gelände das Dorfleben inklusive Gebäuden und alten Handwerken aus der Zeit Andersens hautnah erlebbar macht. Inklusive "Dorfbevölkerung" in alten Trachten und über 50 Haus-und Hoftieren. Endlich einmal ein Museum, in das Hunde mitgenommen werden können.

  5. Wassersport - Kurze Wege zum Wasser rundherum, gemäßigte Ostsee-Witterung, das passt. Wer Spaß am Segeln hat, ist mit seinem nicht wasserscheuen Hund auf Fünen richtig.

Siehe auch: Wohin in Jütland - Osten oder Westen mit Hund?

 

Hundestrände? Mehr zum Strand mit Hund auf Fünen

An Naturstränden abseits der Hauptstrände ist es zwar im Sommer nicht offiziell erlaubt, aber auch nicht so ungewöhnlich, seinen (gut erzogenen) Hund frei laufen zu lassen. An fast allen Stränden sind Hunde an der Leine aber ebenfalls erlaubt. Von Oktober bis März fällt auch hier fast immer die Leinenpflicht ganz weg. Achten Sie trotzdem bitte auf die entsprechende Ausschilderung an einzelnen Strandabschnitten.

Unter anderem im Südwesten von Fünen findet man neben Sandstränden auch steilere und steinige Küstenabschnitte Bei Wanderungen direkt oberhalb der Steilküste sollten Sie Ihren Hund anleinen bzw. zumindest nah bei sich führen.

Große Dünengebiet der Region finden Sie auf der Halbinsel Agernaes auf Flyvesandet. Empfehlenswerte Sandstrände gibt es auch unter anderem südlich von Assens, z.B. die Umgebung von Hagenskov und der Saltofte Strand.